alt text

Lechler GmBH gewinnt 5.000 Euro beim Umwelttechnikpreis

Thomas Poreski MdL (Grüne): „Die Firma Lechler ist ein Vorreiter beim Thema Ressourceneffizienz und Umwelttechnik“

Zum fünften Mal hat das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft den Umwelttechnikpreis Baden-Württemberg ausgeschrieben. Zu den Preisträgern gehört in diesem Jahr die Firma Lechler GmbH aus Metzingen. „Ich gratuliere der Firma Lechler herzlich zum 3. Platz beim Umwelttechnikpreis. Mit knappen Ressourcen umgehen und dennoch die Umwelt schonen – das ist eine Herausforderung, der sich viele Unternehmen täglich stellen. In unserem rohstoffarmen Land ist es jetzt und für die nachfolgenden Generationen wichtig, innovative, ressourceneffiziente Produkte und Verfahren zu entwickeln“, so der Grüne Landtagsabgeordnete Thomas Poreski.

Mit seinen Innovationen im Bereich Emissionsminderung, Aufbereitung und Abtrennung zeige das Unternehmen Lechler, dass nachhaltiges und zugleich wirtschaftliches Handeln keinen Widerspruch darstellt. Im Gegenteil: Energie und Material effizient zu nutzen, Ressourcen zu schonen, zahle sich direkt aus. Sowohl für den Produzenten als auch für den Konsumenten von Produkten und Leistungen, etwa durch geringere Folgekosten und den Schutz der Umwelt. „Wenn wir unseren Hochtechnologiestandort Baden-Württemberg auch in Zukunft an der Spitze halten wollen, ist es wichtig, dass wir heute unser wirtschaftliches Handeln zukunftsfest aufstellen. Es freut mich, dass wir mit der Firma Lechler eine Vorreiterrolle beim Thema Ressourceneffizienz und Umwelttechnik in unserer Region haben“, betont Poreski.