alt text

Reutlingen für Digitalisierungsstrategie prämiert

Der Grüne Landtagsabgeordnete Thomas Poreski: Millionen vom Land für virtuelle Wegweiser

Das Land unterstützt die Stadt Reutlingen mit 40.000 Euro für die Förderung von digitalen Projekten und Strategien vor Ort. Für die Entwicklung einer Digitalisierungsstrategie wurde die Stadt Reutlingen beim Landeswettbewerb „Digitale Zukunftskommune@bw“ am Donnerstag in Stuttgart prämiert. Mit der Auszeichnung verfolgt die Landesregierung das Ziel, erfolgreiche Digitalprojekte hin zu bürgernahen Dienstleistungen und grundlegenden Infrastrukturen zu stärken und Digitalstrukturen in den Kommunen nachhaltig und flächendeckend aufzubauen.

Der Grüne Landtagsabgeordnete Thomas Poreski sagt hierzu: „Bei der Standortfrage ist die digitale Infrastruktur das Zünglein an der Waage. Mit dem Landeswettbewerb belohnen wir wegweisende Ideen und weitsichtige Strategien zur Digitalisierung, die anderen Kommunen als Vorbild dienen und den Bürgerinnen und Bürgern vor Ort künftig das Leben erleichtern können.“

Als visionäre Strategie wurde das Konzept der Stadt Reutlingen ausgewählt. „Beim Umgang mit der Digitalisierung in der eigenen Kommune sind die Fähigkeiten eines Projektmanagers gefragt“, berichtet Poreski. „Die Digitalisierungsstrategie der Stadt Reutlingen zeigt: Mit den richtigen Konzepten können die Herausforderungen gemeinsam gestemmt werden – vom demografischen Wandel über die Energiewende bis zu modernen Bürgerdiensten.“

Für Digitalisierungsstrategien der ausgezeichneten Kommunen stellt das Land insgesamt 2,3 Millionen Euro zur Verfügung. „Die Digitalisierung verändert unsere Abläufe und Gewohnheiten von Grund auf. Innovative Konzepte wie etwa in Reutlingen zeigen, dass wir die digitale Zukunft in unserem Land vor Ort aktiv gestalten können“, sagt Poreski. „Nach dem Testlauf in den Kommunen wird die Jury bewerten, welche Digitalisierungsstrategien mit besonderen Ideen am meisten überzeugen. Diese können dann den Zuschlag zur Realisierung erhalten. Natürlich würde ich mich freuen, wenn Reutlingen als Gewinner hervorgeht“, so Poreski abschließend.