alt text

Über 362.000 Euro für das Projekt „Demo rONT-Alternative“

362.462 Euro erhält laut Angaben des Grünen Landtagsabgeordneten Thomas Poreski das Projekt „Demo rONT-Alternative“. Die Hochschule Reutlingen, die Fairnetz GmbH aus Reutlingen, die DigSILENT GmbH aus Gomaringen und die EMIS Automatisierung GmbH aus Mössingen wollen im Reutlinger Stadtteil Sickenhausen untersuchen, inwiefern fernsteuerbare Kabelverteiler eine Alternative zu einem regelbaren Ortsnetztrafo sein können, um damit gerade an sonnenreichen Tagen das Netz zusätzlich zu stabilisieren. Das Projekt startet im November 2017 und soll bis Oktober 2020 abgeschlossen sein.

Insgesamt vergibt das Umweltministerium Zuwendungen in Höhe von 1,1 Millionen Euro für drei Projekte aus dem Förderprogramm „Demonstrationsvorhaben Smart Grids und Speicher“ . Ebenfalls mit rund 362.000 Euro gefördert werden das Projekt „Energiehafen West“ der Stadtwerke Ludwigsburg und des Zentrums für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg. Knapp 391.000 Euro erhält das Projekt „SmaLES@BW“ der Universität Stuttgart IAT, der DSG Invest GmbH Heilbronn, der Widmann Energietechnik GmbH aus Neuenstadt am Kocher und der bpd business process and decision GmbH Heidelberg.

„Gerade für erneuerbare Energien, wie etwa Sonnenenergie, deren Angebot schwankt benötigen wir intelligente Netze, sogenannte „Smart Grids“, damit eine effiziente Energieversorgung gewährleistet werden kann. Wir fördern diese zukunftsträchtigen Projekte, um Baden-Württemberg eine Vorreiterrolle bei der Entwicklung von Smart Grids zu sichern“ so Poreski.